Sprache | Sprechen | Stimme | Schlucken

Kindliches Stottern

Unter Stottern versteht man eine zeitweise auftretende Redeflussstörung. Stottern kann in unterschiedlichen Arten auftreten:

  • Wiederholungen von Lauten, Silben oder Wörtern

  • Dehnungen von Lauten

  • Blockaden (festes Verharren am Laut)

Häufig kommen zu den beschriebenen Arten des Stotterns noch weitere, sogenannte Begleitsymptome, hinzu. Darunter versteht man angelernte Verhaltensweisen, die ursprünglich zur Vermeidung des Stotterns angewandt wurden (z.B. Fingerklopfen, Abwenden des Blickkontaktes, Kopfbewegungen)


Was die Ursachen des Stotterns sind, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Man geht aber davon aus, dass eine Vielzahl von Faktoren an der Entstehung des Stotterns beteiligt sind.